Die neue VR-NetWorld-Software 7

Sehr geehrte Kundin,
sehr geehrter Kunde,

Sie nutzen die VR-NetWorld-Software für die Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs.

Wir haben diese Software weiterentwickelt und den aktuellen Anforderungen des Zahlungsverkehrs und des Betriebssystems Windows angepasst und stellen Ihnen ein Upgrade auf die Version 7 zur Verfügung.

Sie können natürlich wie gewohnt mit Ihrer VR-NetWorld Software arbeiten, die neuen Funktionen können Sie jedoch im Alltag sinnvoll unterstützen.

Wie erhalte ich die Version 7 ?

Sie können die Version 7 hier herunterladen und über Ihre bestehende Installation der Version 6 installieren.

Führen Sie vor der Installation bitte unbedingt eine Datensicherung Ihrer bestehenden Installation durch - am besten auf einen USB-Stick.

Was kostet das Upgrade?

Mit der Version 7 erhalten Sie die Vollversion, alle anstehenden Updates sowie den Support durch die Hamburger Volksbank und die Serviceline. Sie bleiben jederzeit auf dem neuesten Stand und erhalten aktuelle Weiterentwicklungen sowie neue Versionen von VR-NetWorld ohne Zusatzkosten. Dafür zahlen Sie ab sofort 1,75 Euro im Monat, also lediglich 6 Cent pro Tag bequem per Kontoabrechnung.

Wie wird mein bestehender Lizenzschlüssel für die Version 7 freigeschaltet?

Nach der Installation der Version 7 liegt Ihnen diese als 60-Tage-Testversion vor.
Innerhalb von 60 Tagen können Sie das Programm wie gewohnt in vollem Umfang nutzen.
Nach Ablauf der 60 Tage benötigen Sie einen gültigen Lizenzschlüssel.

Füllen Sie bitte den unten verlinkten Lizenzvertrag aus und senden uns diesen per Post im Original oder farblich eingescannt an die E-Mail-Adresse: aez(at)hamvoba.de zu.

Wir schalten Ihren Lizenzschlüssel frei und senden Ihnen anschließend Ihre Ausfertigung des Lizenzvertrages zu.

Was passiert, wenn ich das Upgrade nicht installiere?

Am 31.03.2018 endet der Support und die Unterstützung durch den Hersteller für die Version 6.

Die Version 6 fällt dann auf eine 60-Tage-Testversion zurück und kann nach Ablauf der 60 Tage nicht mehr online genutzt werden.

Ab diesem Zeitpunkt kann aber trotzdem ein Upgrade auf die Version 7 durchgeführt und der Lizenzschlüssel von uns aktiviert werden.

Detaillierte Informationen zu den Neuerungen in Version 7

Neues Grafikinterface

Die technische Architektur für die Darstellung der Übersichten wie z.B. der Umsatzansichten wurde komplett neu entwickelt und in diesem Zug ein neues Grafikinterface (GRID) eingebunden. Die neue Architektur erlaubt in Verbindung mit dem neuen Grafikinterface eine performantere Darstellung insbesondere größerer Datenbestände mit vielen verschachtelten Ansichten, wie sie z.B. in den Umsatzansichten mit einer Sammlerauflösung verwendet wird.

Neben den Detailverbesserungen, wurden einige hinterlegte Informationen und Programm-komponenten aktualisiert, z.B. wurde das verwendete HBCI Modul aktualisiert.

Einige Detailverbesserungen führen wir im Folgenden exemplarisch auf.

Die Darstellung der Kontextmenübänder wurde verbessert. So wurde die farbliche Hervorhebung der Menübänder um die konkrete Bezeichnung des Kontextes erweitert.

Vorbelegung Ende-zu-Ende Referenz
Beim Kopieren von Aufträgen wird die bereits verwendete Ende-zu-Ende Referenz nicht kopiert. Stattdessen wird die verwendete Vorlage zur automatischen Erzeugung der Ende-zu-Ende Referenz verwendet.

Die Exportvorlage für Kontakte wurde um die Daten Kundennummer und FIBU erweitert.

Geänderte Bezeichnung für „erwartete Lastschriften“ Die Übersicht mit den Lastschriften, die zum Einzug vom eigenen Konto vorliegen oder erwartet werden, wurde in „erwartete Lastschriften“ umbenannt, um Verwechslungen mit der Übersicht der eigenen Lastschrifteinzüge zu vermeiden.

Bei der Eingabe eines falschen Passworts wird der Anwender auf die Feststelltaste hingewiesen, sofern diese aktiv ist.

Im Ausgangskorb können alle Aufträge über eine neue Schaltfläche aktiviert oder deaktiviert werden.